Die Vorarbeiten

Um die Wartezeit auf die zu tiefst und sehnsüchtigst erwarteten Fotos von unserer kirchlichen Hochzeit zu verkürzen, möchten wir einige Bilder von unseren Vorbereitungen mit euch teilen.

Wie viele von euch wissen, haben wir einen großen Teil der Gegenstände sowie die gesamte Dekoration nicht nur selbst gestaltet, sondern auch mit viel Hirnschmalz designed und anschließend mit eigenen Händen erstellt bzw. gebastelt. Die wahren Herzstücke – also jene Dinge, die die meiste Zeit und/oder auch viele Nerven gekostet haben – wollten wir neben den sonstigen organisatorischen Punkten, die eine Hochzeit so mit sich bringt, hier hervorheben.

Wir wollten zu Beginn nicht eine bestimmte Farbe festlegen, die durch Blumen, Deko & Co die Hochzeit sowie die Feier dominiert, also haben wir uns für ein Thema entschieden. Unser gemeinsames Hobby und die wohl größte Leidenschaft die wir beide hegen und auch ausleben: Reisen.

Angefangen hat alles mit der Einladung zur Hochzeit, die vom ersten Strich weg – inklusive eigens dafür gestaltetem Logo – von Monika designed worden ist. Es folgten die Ideen von der Streudekoration sowie den Namensschildern mit Landkarten-Motiv, hier musste leider Matthias ehemaliger Schulatlas daran glauben. Die Tischnummern wurden von uns kurzer Hand gestrichen und die Tische mittels Skylines in von uns bereiste Städte unterteilt. Als Übersicht für die Sitzordnung sollte dann die Abflugtafel vom Flughafen herhalten. Um das Thema schön abzurunden haben wir den Hochzeitswunsch geäußert, dass wir uns über einen Beitrag zu unseren Flitterwochen freuen würden und zwei kleine Kuvert-Boxen als Reisekoffer getarnt.

Zu guter Letzt fehlten aber noch die Blumen für die Tischdekoration. Keine Frage, was ist schon eine Hochzeitsfeier ohne Blumenschmuck? Uns war es allerdings wichtig, nicht viel Geld für Blumen auszugeben, die bereits nach kurzer Zeit welk sind. Monika gefiel der Gedanke, dass sich die Gäste den Tischschmuck mit nachhause nehmen können und dieser nahezu ewig haltbar und somit ein schönes Andenken ist. Der größte Brocken der gesamten Hochzeitsvorbereitungen waren damit wohl die DIY Kunstblumen by Monika, ihr werden sie jedenfalls für immer in Erinnerung bleiben. *gg*

Bei der Darstellung der Tischeinteilung, gilt ein großer Dank dem Brautvater. Monika und Felix haben nach vielen Momenten harten Brainstormings die ursprüngliche Idee der Skyline-Windlichter ausgebaut sowie verbessert und Felix hat dies schließlich perfekt umgesetzt. Vielen Dank nochmals dafür! 🙂

Folgend lassen wir nun die Bilder für sich sprechen…

2 Comments

  • Viki Mihajlovic

    26. Juli 2016 at 15:25 Antworten

    O-M-G! mir ist schlecht… Wahnsinn!

  • Inge Schilling

    23. Mai 2016 at 8:35 Antworten

    Phänomenal!

Post a Comment